Kulturhof Amstetten: Frühjahr 2020

aufgrund der aktuellen Situation sind leider alle Veranstaltungen abgesagt!

Vedran Dzihic: Heimat (leider abgesagt!)
Als Alma Zadic zur Justizministerin bestellt wurde, ergoss sich ein Hasssturm gegen sie, sie musste unter Polizeischutz gestellt werden. Meine Lebensgeschichte ist jener von Alma Zadic gleich. Menschen wie sie und ich sehen auch Österreich als unsere Heimat. Multiple Identitäten und Zugehörigkeiten in einer Einwanderungsgesellschaft wie Österreich müssen zur Normalität und Selbstverständlichkeit werden. Solange Menschen auf Grund ihrer Herkunft ausgeschlossen werden, leidet die demokratische Verfasstheit der Gesellschaft darunter. Vedran Dzihic lehrt an der Universität Wien am Institut für Politikwissenschaft, ist Senior Researcher am Österreichischen Institut für Internationale Politik und Non-resident Senior Fellow an der John Hopkins University, Washington D.C.
Do. 19. 3., 19:30 Uhr, Café Zum Kuckuck im Gewölbe


Kurt Kotrschal: Mensch. Woher wir kommen, wer wir sind, wohin wir gehen
Er gilt als Ausnahmeerscheinung in der Wissenschaft, der Verhaltensbiologe forscht auf höchstem Niveau – und zugleich sehr publikumswirksam. Er widmet sich fast sein gesamtes Berufsleben der Frage, wie sind wir zu dem geworden, was wir heute sind. Raben, Hunde, Affen, Wölfe – als Verhaltensbiologe arbeitete er dafür mit zahlreichen Tieren, weil nur der vergleichende Blick erklären kann, was uns eigentlich zu Menschen macht.
Mo. 23. 3., 19:30 Uhr, Café Zum Kuckuck im Gewölbe


Philosophisches Café: Das Männliche und das Weibliche
„Das Geschlecht dient in modernen Industriegesellschaften, und offenbar auch in allen anderen, als Grundlage eines zentralen Codes, demgemäß soziale Interaktionen und soziale Strukturen aufgebaut sind.“ (E. Goffman)
Impulsreferentin:
Daniela Camhy
Di. 24. 3., 19:00 Uhr, Café Exel, Amstetten


Wolfgang Palaver: Was ist „christlich-sozial“?
Paternalistisch oder geschwisterlich? Welches christlich-soziale Konzept taugt für die Zukunft? Aus der Sicht einer biblisch ausgerichteten politischen Theologie zeigt sich, dass das geschwisterliche Modell eine größere Nähe zur christlichen Botschaft aufweist.
Wolfgang Palaver lehrt an der Universität Innsbruck am Institut für Systematische Theologie, Fachgebiet Christliche Gesellschaftslehre.
Do. 26. 3., 19:30 Uhr, Café Zum Kuckuck im Gewölbe


Konzert: Bräuer-Kagerer-Quartett µ ex•zep•tio'nell µ
Wolfgang Bräuer - Semi Hollow Thinline Electric Guitar
Volker Kagerer - Solid Body Electric Guitar
Franz Schaden - Fenderbass
Rainer Deixler - Drums

Eintritt: € 15,-
Fr. 27. 3., 20:30 Uhr, Café Zum Kuckuck im Gewölbe


Philosophisches Café: Narzissmus
Es scheint sich um einen Modebegriff zu handeln, mit dem die übertriebene Sorge um das je eigene Image festgestellt wird, meist bei anderen Menschen. Im Mythos zunächst als Götterstrafe für Sprödigkeit dargestellt, ist das Konzept des Narzissmus nicht nur individualpsychologisch sondern auch kultursoziologisch weiterentwickelt worden.
Impulsreferentin:
Cornelia Bruell
Di. 31. 3., 19:00 Uhr, Café Exel, Amstetten

Kunstgespräch: Catrin Bolt
lebt und arbeitet als Künstlerin in Wien. Sie befasst sich mit der geschichtlichen und architektonischen Komplexität von Räumen und Orten. Mithilfe von Fotos, Videos, Skulpturen, Performances und Installationen. Ihre Arbeitsweise zeigt sich etwa in Erinnerungsprojekten, wie das Mahnmal Alltagsskulpturen oder das Mahnmal Viehofen. 2015 gewann sie den Otto Mauer-Preis und 2019 den Theodor-Körner-Förderpreis.
Do. 16. 4., 19:30 Uhr, Café Zum Kuckuck im Gewölbe


Auftauchen im Mostviertel
Die Literaturedition NÖ stellt zwei ihrer Anthologien vor: aus 2015 „Mein Mostviertel“ und aus 2019 „auftauchen“. Es lesen Barbara Pumhösel, Magda Woitzuck und Hannah Oppolzer, jeweils aus ihren Beiträgen. Und Eva Rossmann, die sich in ihrem Text an ihre literarischen Anfänge erinnert!
Musik dazwischen: Das Duo
SarahBernhardt gibt Kostproben aus der neuen CD (Gastsängerin: Sigrid Horn!).
Mo. 20. 4., 19:30 Uhr, Café Zum Kuckuck im Gewölbe


Melisa Erkurt: Chancenungleichheit und Diskriminierung im Schulsystem
Ein Jahr lang unterrichtete sie aufgrund ihres Lehramtsstudiums Deutsch, Psychologie und Philosophie an einem Wiener Gymnasium mit einem besonders hohen Anteil an Jugendlichen mit Migrationshintergrund. Parallel dazu schrieb und schreibt sie über ihre Erfahrungen als Kolumnistin im „Falter“. Seit September 2019 ist sie auch als Journalistin im Team des „ORF-Report“ tätig.
Do. 23. 4., 19:30 Uhr, Café Zum Kuckuck im Gewölbe


Markus Marterbauer: Steuersenkung, Nulldefizit, Klima-Investitionen – kann sich das ausgehen?
Teils konkret, teils vage und ergebnisoffen präsentiert sich das türkis-grüne Regierungsprogramm. Marterbauer sieht viele Punkte positiv: „Fünf Sterne würde ich dem Klimakapitel geben“. Gespannt ist er auf das Bundesfinanz- & Bundesfinanzrahmengesetz, wenn sich zeigen wird, wie Investitionen in den Klimaschutz, Steuersenkungen und Nulldefizit vereinbart werden können – oder welche Prioritäten gesetzt werden.
Markus Marterbauer, in Uppsala, Schweden geboren, ist Ökonom, leitet die Abteilung Wirtschaftswissenschaft in der Arbeiterkammer Wien und schreibt regelmäßig für den Falter.
Mo. 4. 5., 19:30 Uhr, Rathaussaal Amstetten


Renata Schmidtkunz: Himmlisch frei. Warum wir wieder mehr Transzendenz brauchen
Dass nicht mehr zählt, was nicht in Geld zu messen ist. Das ist es, was die Radiojournalistin Renata Schmidtkunz innerlich aufwühlt. So sehr, dass sie sich bewegen ließ, ihr Unbehagen in ein Buch zu fassen. Sie plädiert für einen neuen Sinn für Transzendenz.
Geboren in Hattingen/Ruhr. Aufgewachsen in einem evangelischen Pfarrhaus in Niederösterreich, Oberösterreich & Kärnten. Studium der Evangelischen Theologie in Wien und Montpellier/Frankreich. Seit Januar 1990 als Moderatorin, Redakteurin und Dokumentarfilm-Regisseurin beim ORF: erst in der Abteilung Religion im Fernsehen, wo sie zahlreiche, heute noch existierende Sendungen (mit)erfunden, gestaltet und moderiert hat. Zum Beispiel „kreuz und quer“ oder die „Religionen der Welt“.
Mo. 11. 5., 19:30 Uhr, Café Zum Kuckuck im Gewölbe


Bei allen Veranstaltungen mit freiem Eintritt können Sie unsere ehrenamtliche Vereinsarbeit mit einer Spende unterstützen, oder werden Sie einfach Vereinsmitglied!